Anmelden Registrieren Willkommen bei der Samtgemeinde Neuenkirchen...

Wappen und Historie

der Samtgemeinde Neuenkirchen

Wappen – Landkreis Osnabrück

In silber balkenweis eine schwarze Kette, begleitet oben von einem sechsspeichigen, oben ausgebrochenen roten Richtrad, unten von drei grünen, aus einem querliegenden Aststumpf sprießenden Stechpalmenblättern.

Wappen der Samtgemeinde Neuenkirchen

Die Samtgemeinde Neuenkirchen besteht aus den Mitgliedsgemeinden Merzen, Neuenkirchen und Voltlage. Die namensgebende Mitgliedsgemeinde führt im Volksmund zur Unterscheidung von gleichnamigen Orten den Beinamen „im Hülsen“ nach der dort häufig vorkommenden Stechpalme („Hülse“). – Als Zeichen für die aus drei Mitgliedsgemeinden bestehende Samtgemeinde wurden ihrem Wappen drei Stechpalmenblätter entnommen, wobei die aus einem Ast sprießenden Blätter das Zusammenwachsen der Teile zu einer neuen größeren Einheit symbolisieren.

Die Kette stammt aus dem Wappen der Gemeinde Merzen. An sie knüpft sich die Sage, dass zwei auf wunderbare Weise aus türkischer Gefangenschaft errettete Einwohner des Ortes ihre Ketten an einer Eiche nahe der Kirche gehängt hätten.

Das Richtrad ist das traditionelle Attribut der hl. Katharina. Sie ist die Kirchenpatronin der Gemeinde Voltlage; das zerbrochene Rad steht neben drei Ähren im Wappen der Gemeinde. Zugleich kann das rote sechsspeichige Rad anzeigen, dass die Samtgemeinde im ehemaligen Fürstbistum Osnabrück liegt, dessen Wappen in silber ein rotes Rad war.

Die Farben Schwarz und Grün sind den Wappen der Teilgemeinden entnommen; Schwarz ist u. a. die Farbe des Rades im Wappen der Gemeinde Voltlage und des Landkreises Osnabrück. Das Grün der Ilexblätter weist auch auf den landwirtschaftlich bestimmten Charakter der Samtgemeinde hin.

Entwurf und Ausführung: Dr. Ulf-Dietrich Korn, Münster 1984

Aus der Geschichte

Die Samtgemeinde Neuenkirchen wurde durch das "Osnabrück-Gesetz" mit Wirkung vom 01. Juli 1972 neu gebildet. Sie umfasst die drei Einheitsgemeinden Merzen, Neuenkirchen und Voltlage. 10.532 Einwohner leben hier auf einer Fläche von 152,81 qkm. Sitz der Samtgemeindeverwaltung ist Neuenkirchen. Daneben werden in den Gemeinden Merzen und Voltlage Bürgerbüros unterhalten. Die Samtgemeinde Neuenkirchen ist eine ländlich strukturierte Flächengemeinde abseits der Hektik und Schnelligkeit von Großstädten und Ballungsräumen, in ruhiger Erholungslandschaft, eingebettet in die Wälder des Gehn und des Osnabrücker Nordlandes.

Die drei Einheitsgemeinden (Merzen mit den Ortsteilen Merzen, Döllinghausen, Engelern, Ost- und Westeroden, Plaggenschale und Südmerzen), Neuenkirchen (mit den Ortsteilen Neuenkirchen, Vinte, Limbergen, Lintern, Steinfeld und Rothertshausen) sowie Voltlage (mit den Ortsteilen Voltlage, Höckel und Weese) wurden ebenfalls 1972 durch das "Osnabrück Gesetz" neu geschaffen. Es handelt sich hier jeweils um den Zusammenschluss von Kirchspielen zu einer politischen Einheit.