Anmelden Registrieren Willkommen bei der Samtgemeinde Neuenkirchen...

Fördermittel für drei Straßen in Voltlage und Neuenkirchen

Die Gemeinden Voltlage und Neuenkirchen können bei der Sanierung kommunaler Straßen und Wege mit Geld vom Land rechnen. Doch diese an sich gute Nachricht hat auch einen Haken.

Bei der Sanierung der Straße Pius kann die Gemeinde Voltlage mit einem Zuschuss des Landes Niedersachsen rechnen. Foto: Christian Geers

Auch die Straße Sterthauk in der Gemeinde Voltlage ist ein Sanierungsfall. Foto: Christian Geers

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Anfang Mai veröffentlichte das Landwirtschaftsministerium in Hannover eine Liste mit Projekten, die nach der „Richtlinie über die Gewährung von Zuwendungen zur integrierten ländlichen Entwicklung“ (ZILE) mit einem Landeszuschuss rechnen können. Zu den Kommunen, denen demnächst ein Förderbescheid ins Haus flattert, gehören auch die Gemeinden Voltlage und Neuenkirchen. Sie bekommen für die dringend erforderliche Sanierung einiger Straßen Geld bewilligt.

14 Anträge aus der Samtgemeinde Neuenkirchen

Insgesamt 14 Projekte des ländlichen Wegebaus hatten die Samtgemeinde Neuenkirchen und die Mitgliedsgemeinden im Februar auf den Weg gebracht. Angesichts des knappen Budgets im ZILE-Topf machten sich die Kommunen allerdings kaum Hoffnungen auf einen positiven Bescheid. Doch den gibt es nun in dreifacher Ausgabe. Inzwischen steht fest: Zwei Straßenbauanträge der Gemeinde Voltlage werden vom Amt für regionale Landesentwicklung (ArL) in Oldenburg berücksichtigt: die Straße Pius mit einer Länge von 1,25 Kilometern und die Straße Sterthauk, die knapp zwei Kilometer lang ist. Auch die Nachbargemeinde Neuenkirchen kommt zum Zug. Hier kann die Straße Im Kölzen auf einer Länge von 1,4 Kilometern mit Landesunterstützung instand gesetzt werden.

„Große Chance“

Voltlages Bürgermeister Bernhard Egbert sieht in der Zusage „eine große und einmalige Chance“. Diese gelte es angesichts knapper EU-Mittel und der Aussicht, dass in den kommenden Jahren kaum noch Geld für den ländlichen Wegebau zur Verfügung stehe, zu nutzen. Ohne solche Zuschüsse würde eine Sanierung noch teurer. Allerdings: „Das wird eine sehr, sehr sportliche Angelegenheit“, erläuterte er. Denn: Die Sanierung der Straße muss laut Vorgabe der Behörde bis Dezember 2016 ausgeführt, abgenommen und abgerechnet sein. Das bedeutet, dass die Arbeiten umgehend ausgeschrieben und vergeben werden müssten. Danach stünden Gespräche mit den Anliegern an, die laut Straßenausbaubeitragssatzung am Ausbau zu beteiligen seien. Nicht zuletzt stehe die Gemeinde Voltlage vor der Herausforderung, den eigenen Anteil an den Baukosten im Etat zur Verfügung zu stellen, so Egbert.

Voltlager Rat stimmt für den Ausbau

Das sah auch Norbert Trame so. „Darauf haben wir vier Jahre gewartet“ , kommentierte der Vorsitzende des Voltlager Bauausschusses die Nachricht aus Hannover. Er hatte bereits in der Vergangenheit mehrfach Kritik an der Entscheidung des Landes geübt, das das Geld für den ländlichen Wegebau stark zurückgefahren hatte. „Wir müssen diese Chance nutzen“, forderte Trame. Einstimmig fasste der Rat den Grundsatzsatzbeschluss, dass der Ausbau der Straßen erfolge, wenn die Zuschüsse fließen und die Anlieger ihren Anteil aufbringen.

Geschätzte Zahlen

Auch in Neuenkirchen entschied der Gemeinderat, die Straße Im Kölzen auszubauen. Den Aufwand dafür kalkulierte die Verwaltung auf rund 205000 Euro, die beantragte Förderung liegt bei maximal rund 102000 Euro. „Das bedeutet nicht, dass auch tatsächlich diese Summe als Zuschuss fließt“, erläuterte Reinhold Ricke, Fachbereichsleiter Planen und Bauen, im Neuenkirchener Rathaus. Falle das Ausschreibungsergebnis günstiger aus als die Kostenschätzung, verringere sich auch die Höhe des Zuschusses. Auf Ricke und sein Team im Bauamt der Samtgemeinde Neuenkirchen kommt mit den drei Ausschreibungen nun viel Arbeit zu. „Doch das machen wir gerne, schließlich ist die Zusage von Landesmitteln ja eine gute Nachricht“, so Ricke.

 

Quelle: Bersenbrücker Kreisblatt / Christian Geers
http://www.noz.de/lokales/samtgemeinde-neuenkirchen/artikel/729550/fordermittel-fur-drei-strassen-in-voltlage-und-neuenkirchen#gallery&0&0&729550