Anmelden Registrieren Willkommen bei der Samtgemeinde Neuenkirchen...

Fünfte Amtszeit für den Merzener Bürgermeister

Wie sich die Bilder gleichen. Für Bernhard Rolfes seit 25 Jahren CDU-Fraktionsvorsitzender im Merzener Gemeinderat fast schon Routine, denn bereits zum fünften Mal durfte er Gregor Schröder in der konstituierenden Ratssitzung zur Bürgermeisterwahl gratulieren.

Und doch war dieses Mal vieles anders als früher. War der Wahldurchgang vor fünf Jahren schon nach drei Minuten abgeschlossen, so gestaltete sich dieses Mal der von Hans Steiner (Bündnis 90/Die Grünen) als Altersvorsitzendem geleitete Wahlgang etwas länger. Das lag aber nicht am Gemeinderats-Novizen Steiner, sondern daran, dass geheime Wahl beantragt worden war. Zudem gab es, anders als in früheren Jahren, auch einen Gegenkandidaten.

Geschlossen hinter Schröder

Die Grünen schickten Ronald Hülsmann als Vertreter der Opposition in den Wettkampf um die Bürgermeisterwürde. Wer jedoch darauf gesetzt hatte, dass die CDU-Fraktion nicht hinter ihrem Bürgermeister stehen würde, der sah sich getäuscht. Zehn Stimmen – so viele Sitze hat die Union im Rat – entfielen auf den Amtsinhaber, der seit 40 Jahren dem Gemeinderat angehört. Sein 52-jähriger Herausforderer vereinte die fünf Stimmen der Opposition auf sich.

Entschieden flotter ging da schon die Wahl der Stellvertreter des Bürgermeisters über die Bühne. Bei der Wahl von Georg Weglage (erster Stellvertreter) und Bernhard Rolfes, beide CDU, verzeichnete Protokollantin Doris Rechtien in der offenen Abstimmung keine Gegenstimmen.

Burbank Allgemeiner Vertreter

Richtig förmlich wurde es während der Ratssitzung nicht nur bei der Verpflichtung der einzelnen Ratsmitglieder durch den Bürgermeister, sondern ganz besonders bei der Berufung des Allgemeinen Vertreters des Bürgermeisters. Schröder schlug Bernhard Burbank für diese Aufgabe vor, zumal der CDU-Mann bereits als Beauftragter des Rates in Sachen Gemeinschaftshaus aktiv ist. Bislang hatte der stellvertretende Bürgermeister die Aufgaben des Allgemeinen Vertreters übernommen. Der Gemeinderat beauftragte einstimmig Diplomkaufmann Bernhard Burbank entsprechend des Bürgermeistervorschlages.

„So schnell kann man Beamter werden“, meinte Burbank im Anschluss an die Aufnahme ins Ehrenbeamtenverhältnis mit Ablegen des Amtseides und Überreichung der entsprechenden Urkunde.

 

Weniger Fachauschüsse

Einig waren sich alle Parteien auch darüber, dass den Fachausschüssen weiterhin sieben Mitglieder angehören. Während die Mehrheitsfraktion jeweils fünf Vertreter in die Gremien entsendet, haben Grüne und Sozialdemokraten jeweils einen Sitz. Reinhard Hellmann (SPD) monierte, dass die Zahl der Fachausschüsse auf Samtgemeindeebene von drei auf zwei reduziert wird. „Aber das ist ja nicht in Stein gemeißelt.“

Die Interessen der Gemeinde Merzen als Gesellschafterin der Osnabrücker-Land-Entwicklungsgesellschaft (kurz Oleg) wird nach einstimmigem Ratsvotum weiterhin Bürgermeister Gregor Schröder wahrnehmen.

Zur Sache

Verwaltungsausschuss: Gregor Schröder (Vertreter Christof Büscher), Bernhard Rolfes (Heiko Brinkmann), Georg Weglage (Bernhard Burbank), alle CDU; Grüne: Josef Klausing (Ronald Hülsmann), SPD: Reinhard Hellmann (Ludger Spinneker.

Ausschuss für Bau, Planen und Umwelt: Christof Büscher (Vorsitzender), Bernhard Burbank (stellv. Vorsitzender), Martin Geers, Georg Weglage und Marlies Gerdemann, alle CDU; Ronald Hülsmann (Grüne) und Ludger Spinneker (SPD).

Ausschuss für Jugend, Senioren und Kultur: Heiko Brinkmann (Vorsitzender), Marlies Gerdemann (stellv. Vorsitzende), Michael Holstein, Silke Thünker und Martin Geers, alle CDU; Hans Steiner (Grüne) und Reinhard Hellmann (SPD).

 

Ein Artikel und Foto von Josef Pohl / Bersenbrücker Kreisblatt
http://www.noz.de/lokales/samtgemeinde-neuenkirchen/artikel/800974/fuenfte-amtszeit-fuer-den-merzener-buergermeister#gallery&0&0&800974