Anmelden Registrieren Willkommen bei der Samtgemeinde Neuenkirchen...

Neuenkirchener Projekt „Drehscheibe“ startet im Sommer

Nach den Sommerferien will die Samtgemeinde Neuenkirchen mit dem Projekt „Drehscheibe“ in die Offensive gehen. Zurzeit liefen die Vorbereitungen für das auf drei Jahre ausgelegte Modellvorhaben, sagt Samtgemeindebürgermeisterin Hildegard Schwertmann-Nicolay im Interview unserer Redaktion.

Das Interview im Wortlaut:

Frau Schwertmann-Nicolay, die Samtgemeinde Neuenkirchen nimmt am Modellprojekt „Drehscheibe“ teil. Können Sie demjenigen, der davon bisher noch nichts gehört hat, in wenigen Sätzen erklären, um was es im Kern genau geht?

„Drehscheibe“ – das ist unser Arbeitstitel für ein „Multifunktionshaus“. Multifunktion deshalb, weil an einer Stelle unterschiedliche Angebote und Menschen zusammengebracht werden. Die Drehscheibe besteht aus vier Säulen: Dienstleistungen, die sonst im Ort nicht angeboten werden; Beratungsangebote von extern; Informationsangebote, zum Beispiel eine Tourist-Information, und ein Shop-in-Shop.

Was macht gerade die Samtgemeinde beispielhaft für eine Teilnahme?

Das Beispielhafte an der Drehscheibe ist, insbesondere die genannten vier Säulen unter einem Dach zu haben, und darüber hinaus der Ansatz des Raum-Sharings für verschiedene Angebote. Das heißt, viele Nutzer teilen sich einen Raum.

Im Fokus des Modellvorhabens steht, Menschen wieder „neu“ zusammenzubringen. Was ist damit gemeint?

Menschen sollen mit ihren Talenten und Bedarfen wieder neu zusammengebracht werden, um soziale Dienstleistungen zu entwickeln und modellhaft zu erproben. Damit ist gemeint, dass passgenau für die Samtgemeinde geschaut wird, welche Bedarfe an Dienstleistungen und Beratungen bei der Bevölkerung vorhanden sind. Hierzu soll vornehmlich eine Brücken- und Vermittlungsfunktion zu bestehenden professionellen Angeboten bzw. Potenzial im Ehrenamt oder bei Privatpersonen hergestellt werden.

Sie suchen für das Projekt „Drehscheibe“ einen Mitarbeiter. Welche Fähigkeiten muss dieser mitbringen?

Grundvoraussetzung sind kaufmännische, Verwaltungs- und EDV-Kenntnisse. Daneben sind aber Beratungskompetenz, Kommunikationsfähigkeit, eigenständiges Arbeiten und Kreativität wichtige Voraussetzungen. Außerdem spielt sicherlich auch die eigene Vernetzung in der Samtgemeinde Neuenkirchen, also Kontakte zu Vereinen und anderen Ehrenamtlichen, eine wichtige Rolle.

Wichtige Voraussetzung ist ein Treffpunkt im Ort. Wo soll dieser entstehen? Gibt es schon Pläne?

Vorgesehen ist, ein leer stehendes Ladenlokal in Neuenkirchen zu nutzen. Dazu werden aktuell Verhandlungen mit dem Vermieter geführt und der Mietvertrag geschlossen. Es sind dann kleinere Umbauarbeiten erforderlich, um die Räumlichkeiten an unsere Bedarfe anzupassen.

Was hat es mit dem „Shop-in-Shop“-System auf sich?

Hier möchten wir sowohl kreativen Bürgerinnen und Bürgern wie auch Vereinen oder „Kleinstunternehmern“ die Möglichkeit bieten, ihre „Produkte“ zu vermarkten. Dazu kann Regalfläche gemietet werden. Der Verkauf findet dann durch die „Drehscheibe“ statt.

Was müssen Interessierte tun, um mitzumachen?

Interessierte können sich bei Projektleiter Uwe Hummert melden. Die Entscheidung über die Produktsparten trifft die Lenkungsgruppe, auch um Konkurrenz zum bestehenden Einzelhandel zu vermeiden. Klar ist jetzt schon, dass Secondhand-Kleidung oder „Gebrauchtes“ ausgeschlossen sind.

Das Projekt läuft bis Ende Dezember 2019: Wie ist der aktuelle Stand? Gibt es bereits einen Lenkungskreis?

Der Lenkungskreis hat sich am 2. März konstituiert. Dazu gehören Vertreter aller Fraktionen des Samtgemeinderates, alle Mitgliedsgemeinden sind somit vertreten. Durch eine Vertreterin des Förderkreises Neuenkirchen sind die Gewerbetreibenden vertreten, und die Verwaltung ist natürlich ebenfalls dabei. Alle Entscheidungen werden durch dieses Gremium getroffen. Die erste Entscheidung war die Entscheidung über das anzumietende Ladenlokal. Die nächste Entscheidung ist die Personalauswahl, die durch Vertreter der Lenkungsgruppe getroffen wird.

Und wann gehen Sie an die Öffentlichkeit?

Ein konkreter Termin für die Eröffnung steht noch nicht fest, angestrebt wird ein Termin nach den Sommerferien.

Zur Sache

 

Zur Person

Hildegard Schwertmann-Nicolay (55, parteilos) ist seit 1. Mai 2014 hauptamtliche Bürgermeisterin der Samtgemeinde Neuenkirchen.

 

Ein Artikel von Christian Geers